Rechtsschutz Privatrechtsschutz

Autor admin , 2018, Artikel in Kategorie Rechtsschutz Kommentare deaktiviert für Rechtsschutz Privatrechtsschutz

In welchen Fällen greift Rechtsschutz Privatrechtsschutz?

Im normalen Alltag ist die Rechtsschutz Privatrechtsschutz von ständig größer werdender Bedeutung. Aber bei allem was wir tun, handeln wir im Dickicht von Recht und Gesetz. Nirgends auf der Welt ist das Umfeld und Leben so geregelt und rechtlich abgesichert wie hier in der BRD. Wo ein Raum frei von Recht und Gesetz gesehen wird, werden flott neue Vorschriften und Verordnungen verfasst. Ob diese sinnig oder widersinnig sind, sei einmal dahin gestellt.

Jeder muss für sich das Risiko selbst beurteilen, ob und in welcher Lebenslage eine Rechtschutzversicherung für einen in Betracht kommt. Für die meisten Versicherungsnehmer ist der Einzug in eine eigene Wohnung Grund genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Wohnungsvermieter abzusichern. Bei anderen ist es der Erwerb der Fahrerlaubnis, um eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abzuschliessen. Warum man sich auch für eine Rechtsschutz Privatrechtsschutz entscheidet, macht man das mit Blick in die Zukunft, für den Fall der Fälle.

Es ist ja nicht einmal absurd, sich selber für den Fall einer juristischen Auseinandersetzung zu versichern. In vielen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Anwalt unvermeidlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Hauseigentümer halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Million, der vor Gericht verhandelten Auseinandersetzungen unter Nachbarn, ist das schon erschreckend. Die Streitwerte liegen dabei meist unter Dreihundert EUR und führen nach allem zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Aufwendungen für Jurist und Kosten für den Vollzug eines solchen Verfahrens in Höhe von Einhundert bis Zweihundert Euro fällig. Hat man eine Rechtschutzversicherung, werden diese Unkosten von der Versicherungsgesellschaft bezahlt.

Rechtsschutz Privatrechtsschutz – was ist versichert?

Schadenersatz Rechtsschutz, Beratungs Rechtsschutz im Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbangelegenheiten und Erbrecht, Ordnungswidrigkeiten Rechtsschutz, Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht, Disziplinar- und Standes Rechtsschutz, Sozialgerichts Rechtsschutz

  • Straf-Rechtsschutz: ist zur Verteidigung gegen die Unterstellung eine Straftat begangen zu haben und greift wenn festgestellt wird, dass man eben selbige nicht begangen hat.
  • Verwaltungs-Rechtsschutz: greift, wenn es um Streitigkeiten mit deutschen Verwaltungsbehörden oder Verwaltungsgerichten geht
  • Sozial-Rechtsschutz: dient dazu, Ihre Interessen vor den Sozialgerichten der Bundesrepublik zu verteidigen
  • Steuer-Rechtsschutz: Abdeckung von Dispute bezüglich Steuern bzw. weiterer Abgaben bei Finanzbehörden und Finanzgerichten

Rechtsschutz Privatrechtsschutz: sinnig und gut!

In der Wesel Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es vielfältig ausgeprägte Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherern in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt noch darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Wunsch fakultativ inkludiert werden können. Zur Kombination Ihrer individuellen Rechtsschutzversicherungen und für nähere Fragen kontaktieren Sie am bequemsten unsere Beraterinnen und Berater.

Rechtsschutzversicherungen können unterschiedliche Bereiche enthalten. So werden unterschiedliche Möglichkeiten in der privaten Rechtsschutzversicherung offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus diversen Modellen der Verkehrs-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Aber Achtung: Auch bei Wesel ist der Rechtsschutz vielmals nicht mit dem Datum des Versicherungsabschlusses gültig, sondern greift erst nach einer vertraglich festgelegten Wartefrist, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Prinzipiell soll hiermit die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Ausgaben geschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle abgesichert werden können, die bei Vertragsabschluss hinlänglich bekannt sind.

Wann immer Leute aufeinandertreffen, kann es zu Auseinandersetzungen kommen. So können Auseinandersetzungen zwischen Nachbarn, Arbeitgeber und Arbeitskraft oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern entstehen. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten weichen möchte, landet die Dissens schnell vor Gericht.

Außerdem gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen der Versicherer wie die Wesel nicht für die Unkosten aufkommt. Prinzipiell zahlt die Versicherungsgesellschaft nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Grundlagen und dann nur rückwirkend Unterstützung so leistet die Versicherungsgesellschaft nicht bei Verbrechen oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Nach den Bedingungen sollten die Versicherungen aber alle Fälle erstatten, bei denen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer Versicherungsschutz hat, sucht sich einen Anwalt, denn diesen kann man sich übrigens frei aussuchen – und dieser nimmt dann Kontakt mit der Versicherungsgesellschaft auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei in Gänze aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon ein vernünftiger Jurist abraten. Wenn die Assekuranz Deckung gewährt, ist er fein raus, denn durch die Versicherungspolice ist garantiert, dass er auch entlohnt wird.

Ein solcher Rechtsstreit vor Gericht kostet oftmals nicht nur langen Atem und Nerven, sondern auch sehr viel Geld. Neben den Unkosten für den Anwalt können noch viele weitere Ausgaben auf die Kontrahenten zukommen, wie zum Exempel Gelder für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Ausgaben für etwaige Gutachter, die Gebühren für Gericht und die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer über eine Rechtsschutzversicherung verfügt, ist hier klar im Vorteil, denn selbige führt dazu, dass die finanzielle Belastung im Falle eines Rechtsstreits merklich reduziert wird.

Der Beitrag hängt selbstverständlich vom Umfang der Rechtschutzversicherungen ab. Wir als Kunden haben aber sehr oft diverse Erwartungen, von daher ist es gut darauf zu schauen, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt flexibel nach persönlichem Wunsch zusammengestellt werden können.

Stück für Stück: Wenn Sie denken Sie sind im Recht und müssen das vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit dem Rechtsschutz kein Wagnis ein.

Kein Preis? Dann hier klicken

Der Privatrechtsschutz stellt die Grundlage eines Rechtsschutzvertrages dar. Mit dem Vertrag erhalten Sie Beistand, wenn es zu Konflikten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt beispielsweise bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Ein Arzt behandelt seinen Patienten falsch. Der fordert Schadensersatz? Dann schützt Sie der Privatrechtsschutz.

Nach einer Forsa-Befragung im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur wenige, wie happig eine Streitsache werden kann. Knapp sechzig % der Umfrageteilnehmer gaben an, schon einmal rechtliche Hilfe in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich tatsächlich über die Spesen im Klaren. Zwar traut sich jeder Dritte der Befragten eine realistische Einschätzung zu, wenn es ganz allgemein um die Kosten für rechtliche Auseinandersetzungen geht. Bei der Einschätzung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen siebenundsiebzig % aber komplett falsch mit ihren Einschätzungen. Das Kostenrisiko bei rechtlichen Streitfällen ist um einiges größer, als 75 % der Befragten annehmen. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie tatsächlich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur sechs Prozent der Befragten liegen goldrichtig mit ihren Einschätzungen.

Ehe Sie eine Rechtsschutzversicherung abschließen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen gründlich lesen und mögliche Fragen sich erklären lassen. Zu den wichtigsten Konditionen zählen Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Von Belang sind auch die Möglichkeiten zur Kündigung und die Frage, wer alles mit eingeschlossen ist. In der Regel sind Ehepartner und im Hausstand lebende Kinder im Vertrag mit inbegriffen. Bei unverheirateten, aber unter einem gemeinsamen Dach lebenden Paaren kann der Lebenspartner in die Versicherung eingetragen werden.

Als Wohnungsmieter profitieren Sie vom Mieterrechtsschutz. Bei fehlerhaften Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz beispielsweise zum Einsatz kommen. Als Vermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Streitigkeiten mit Ihren Mietern. Welchen Schutz Sie benötigen, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Grundlage. Die weiteren Bausteine wählen Sie Ihrem Wunsch entsprechend aus.

Ein bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in eine Streitsache verwickelt werden kann, sei es wissentlich oder unabsichtlich, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Police umfasst der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Rechtsstreitigkeiten dienen.

Bedeutsam zu wissen ist dabei, dass sich der Versicherungsschutz in der Regel aus einzelnen Bausteinen zusammensetzt. Je nach eigenen Anforderungen haben Sie beim Rechtsschutz die Wahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber einzelnen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe dieser Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz individualisiert gestalten und an die persönlichen Wünsche und Vorstellungen zuschneiden.

Wesel: Was sollte beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung berücksichtigt werden

Angenommen, dass Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt werden und sind jedoch nicht der Verantwortliche. Hier unterstützt Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung dabei, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Verantwortlichen durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen KFZ Versicherung haben. So trägt sie Anwaltshonorare, Ausgaben für Expertengutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro betragen können.

Durchaus nicht jede Angelegenheit gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch abgesichert. So zahlen nur eine geringe Zahl der Tarife die Aufwendungen für Auseinandersetzungen der Versicherten miteinander. In keinem Fall jedoch gilt dies für Klagen, die gegen die Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zielen.

Wer kein „Streithahn“ ist, kann seine Rechtsschutzversicherung auch auf bestimmte Deckungsbereiche limitieren, hierfür muss man wenigstens wissen – welche Rechtsschutz – in welchem Fall leistet und genau dieser Punkt ist in bestimmte Oberkategorien zusammen gefasst.

Der umfassende Rundumschutz für sämtliche Lebenslagen. Ob in dem eigenen Einflussbereich, im Straßenverkehr, Beruf oder rund um die Behausung.

Und wann macht’s bei Ihnen… KLICK

Rechtsschutz Privatrechtsschutz: Der bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in einen Prozess verwickelt sein kann, sei es mutwillig oder wider Willen, selber- oder fremdverschuldet. Je nach Versicherungsumfang beinhaltet der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Abklärung sowohl formalrechtlicher als auch außergerichtlicher Streitsachen dienen. Sie haben die Entscheidung: Entweder Sie versichern umfänglichen Versicherungsschutz und brauchen sich um kaum etwas mehr Sorgen machen oder Sie entschließen sich für ein einzelnes Modul, das immer mit dem Privat-Rechtsschutz, dem Basisversicherungsschutz, abgeschlossen werden kann.

Schlagwörter: ,

Comments are closed.