Privater Rechtsschutz

Autor admin , 2018, Artikel in Kategorie Rechtsschutz No Comments

Bietet Privater Rechtsschutz rückwirkend Schutz?

Es ist ja nicht einmal illusorisch, sich selber für den Fall einer rechtlichen Auseinandersetzung abzusichern. In vielen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Anwalt geboten erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Vermieter halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Zahl von über eine Million, der gerichtlich verhandelten Auseinandersetzungen zwischen Nachbarn, ist das schon erschreckend. Die Streitwerte liegen dabei häufig unter 300 Euro und führen schlussendlich zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Spesen für Jurist und Verfahrenskosten in Höhe von Einhundert bis Einhundertfünfzig € fällig. Hat man eine Rechtschutz, werden diese Kosten von der Versicherungsgesellschaft bezahlt.

Jeder sollte für sich das Wagnis selber einschätzen, ob und in welchen Lebenslagen eine Rechtsschutz für einen in Betracht kommt. Für die meisten Versicherten ist der Einzug in eine eigene Wohnstätte Motiv genug, um sich gegen Streitsachen mit dem Wohnungsvermieter zu versichern. Bei anderen ist es die Erlangung der Fahrberechtigung, um eine Verkehrsrechtsschutz zu beantragen. Weswegen man sich auch für eine Privater Rechtsschutz entschließt, macht man das für den Tag X, für den Fall der Fälle.

Ebenfalls für das tägliche Dasein ist die Privater Rechtsschutz von steigender Relevanz. Allerdings bei allem was wir tun, handeln wir im Dickicht von Recht und Gesetz. Nirgendwo auf der Welt ist das Umfeld und Leben so reglementiert und nach der formellen Rechtslage abgesichert wie hier in der BRD. Wo ein rechtsfreier Raum vermutet wird, werden flugs neue Vorschriften und Verordnungen vom Gesetzgeber beschlossen. Ob diese sinnvoll oder unnütz sind, sei mal dahin gestellt.

Privater Rechtsschutz für wen geeignet?

  1. Ordnungswidrigkeiten Rechtsschutz
  2. Steuer Rechtsschutz vor Gerichten
  3. Arbeits Rechtsschutz, wenn mit inklusive
  1. Die Versicherungssumme sollte mindestens 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Möchten Sie die Auswirkungen der Selbstbeteiligungshöhe auf den Zahlbetrag in Augenschein nehmen, beginnen Sie mit einer hohen Eigenbeteiligung im Vergleichsrechner – und wählen Sie bei dieser Gelegenheit immer kleinere Beträge.
  3. Inkludiert die Police die Folge-Ereignis-Theorie, wird selbst dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Streitursache vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Warum Privater Rechtsschutz

Rechtsschutzversicherungen können verschiedene Bereiche enthalten. Es werden verschiedene Varianten in der privaten Rechtschutzversicherung angeboten, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus unterschiedlichen Arten der Verkehrs-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

In der DEURAG Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es verschieden umfassende Varianten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherungsgesellschaften in ähnlicher Art angeboten werden. Es gibt darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Wunsch fakultativ inkludiert werden können. Zur Kombination Ihrer individuellen Rechtsschutz und für nähere Fragen kontakten Sie am bequemsten uns beispielsweise telefonisch.

Die Beitragshöhe hängt selbstverständlich vom Umfang der Rechtsschutzversicherungen ab. Sie als Kunden haben aber oftmals diverse Erwartungen, deshalb ist es wichtig darauf zu schauen, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt variabel nach persönlichem Bedarf zusammengestellt werden können.

Aber Vorsicht: Der Rechtsschutz ist vielmals nicht mit dem Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses gültig, sondern greift erst nach einer im Vertrag festgelegten Wartefrist, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Prinzipiell soll damit die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Kosten geschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle abgesichert werden können, die bei Vertragsabschluss schon bekannt sind.

Sie wählen, ob Sie sich als Alleinlebender absichern lassen, oder mit unserem Familienpaket alle Personen geschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinschaftlichen Hausstand leben oder zu Ihrer Familie gehören aber anderorts wohnen.

Nach den Bedingungen sollten die Versicherungen aber alle Fälle übernehmen, bei denen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer Versicherungsschutz hat, sucht sich einen Jurist, denn den kann man sich übrigens frei aussuchen – und der nimmt dann Kontakt mit der Versicherung auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei komplett aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon der anständige Jurist abraten. Wenn die Assekuranz Deckung gewährt, ist er fein raus, denn durch die Versicherungspolice ist sichergestellt, dass er auch bezahlt wird.

Baustein für Baustein: Wenn Sie denken Sie sind im Recht und wollen dies vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit einem Rechtsschutzvertrag kein Wagnis ein.

Außerdem gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen die Versicherungsgesellschaft wie die DEURAG nicht für die Kosten aufkommt. Grundsätzlich zahlt die Assekuranz nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Voraussetzungen und dann nur rückwirkend Hilfe so leistet die Versicherung nicht bei Verbrechen oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Wann immer Menschen zusammentreffen, kann es zu Streitigkeiten kommen. So können Differenzen zwischen Nachbarn, Arbeitgeber und Angestellter oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern entstehen. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten weichen möchte, landet die Meinungsverschiedenheit schnell vor Gericht.

Wir haben hier aufgezeigt, wie und wo man zu einem guten Tarif kommt. Ich empfehle jedenfalls, die Versicherungsgesellschaft nicht in erster Linie nach der Beitragshöhe zu wählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon eine Rechtschutzversicherung abschließen will, sollte man für einen Familientarif mit einem jährlichen Aufwand um 250 EUR und darüber kalkulieren, im Singletarif (ohne Kinder) liegen die Jahresbeträge i.A. ungefähr 50 EUR günstiger. Passender ist es sich einen umfassenden Versicherungsumfang abzuschließen.

Bedeutsam zu wissen ist schließlich, dass sich der Versicherungsschutz in der Regel aus einzelnen Bausteinen zusammensetzt. Je nach eigenen Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Wahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber einzelnen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Anhand dieser Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz individuell gestalten und an die persönlichen Wünsche und Vorstellungen zuschneiden.

Der Privatrechtsschutz stellt das Fundament eines Rechtsschutzvertrages dar. Mit dem Vertrag erhalten Sie Rückendeckung, wenn es zu Konflikten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt zum Beispiel bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Die im Netz bestellte Ware ist beschädigt? Dann unterstützt Sie der Privatrechtsschutz.

Ein anforderungsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden empfehlenswert, da jeder in eine Streitsache verwickelt werden kann, sei es in voller Absicht oder unabsichtlich, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Vertrag beinhaltet der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Streitsachen dienen.

Wohnungsmieter profitieren von einem Mieterrechtsschutz. Bei fehlerhaften Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz zum Beispiel zum Einsatz kommen. Als Vermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Auseinandersetzungen mit Ihren Mietern. Welchen Versicherungsschutz Sie brauchen, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine gute Grundlage. Die anderen Bausteine wählen Sie Ihrem Bedarf entsprechend aus.

Maßgeblich zu wissen ist auch, dass der Rechtsschutz nicht für Auseinandersetzungen gilt, die vor Abschluss des Vertrages angefangen haben. Das heißt, der Rechtsschutz kann nicht unmittelbar nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Zeitdauer umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Tarife entschieden, prüfen Sie, wie lange die Sperrfrist für die jeweiligen Module ausfällt. Auch eine Zuzahlung kann angemessen sein, um die Beitragshöhe zu schmälern. Wählen Sie außerdem die Versicherungssumme ausreichend hoch. Experten empfehlen Deckungssumme von zumindest 300.000 Euro.

Nicht ausschließlich im privaten Einflussbereich, sondern auch auf der Arbeitsstelle kommt es sehr oft zu Auseinandersetzungen. Wenn sich diese Konflikte nicht mehr innerbetrieblich bewältigen lassen und man zu keiner Vereinbarung findet, steht oft genug der Gang vor Gericht an. Erhält man beispielsweise eine Abmahnung vom Dienstherren und hält diese für unbegründet, kann sein Recht jedoch nicht durch ganz persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Bei Auseinandersetzungen unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die passende Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern gehören nicht nur Autofahrer, sondern auch Fußgänger und Fahrradfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Kfz-Versicherung für die Begleichung des Schadens auf. Oftmals ist aber die Schuldfrage strittig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzengeldforderungen ohne rechtliche Hilfe schwerlich möglich. Außerdem bei Auseinandersetzungen mit Autohändlern oder Kfz-Werkstätten stärkt Ihnen eine Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

DEURAG: Was sollte bei Beantragung einer Rechtsschutzversicherung berücksichtigt werden

Vertragen statt klagen: mit Mediation juristische Streitigkeiten ohne Gerichtsverfahren bewältigen.

Keinesfalls jede Sache gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch versichert. So zahlen nur die wenigsten Angebote die Spesen für Querelen der Versicherungsnehmer untereinander. Nie und nimmer gilt dies dafür um den Rechtsweg zu beschreiten, um somit gegen die Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst vorzugehen.

Kompetente Unterstützung und professionelle Hilfe Tag für Tag.

Unter der Annahme, dass Sie in einen Crash verwickelt werden und sind nicht der Verursacher. Alsdann unterstützt Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung schließlich, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Unfallverursacher durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen PKW Versicherung haben. So trägt sie Anwaltshonorare, Kosten für Sachverständigengutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro kosten.

Die Rechtsschutzversicherung deckt die häufigsten Streitigkeiten ab und wenn doch ein Prozess verloren wird, bleibt man wenigstens nicht auf den Kosten sitzen.

Falls sich schon eine Streitsache abzeichnet oder falls Sie schon mitten in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keinen Antrag auf Abschluss einer Rechtsschutzversicherung mehr stellen. Gewöhnlich ist es dann zu spät und die Anbieter übernehmen die Spesen hierfür keinesfalls.

Wer nicht auf jeden Fall ein „Streithahn“ ist, kann seine Rechtsschutzversicherung auch auf bestimmte Delikte beschränken, dafür muss man jedenfalls wissen – welcher Rechtsschutz – in welchem Fall leistet und genau dieser Punkt ist in bestimmte Oberkategorien zusammen gefasst.

Aus welchem Grund ein Wohnungs-Rechtsschutz? Genügt nicht eine Wohngebäude oder Hausratsversicherung? Nein. Ein Wohnungs-Rechtsschutz deckt andere Bereiche ab, als eine Wohngebäude- oder Hausratsversicherung. Wohngebäude- und Hausratversicherungen versichern Gegenstände und Werte, die sich in der Wohnung oder im Haus befinden. Zusätzlich Objekte, die fest eingebaut sind, sind hiermit versichert. Ein Wohnungs-Rechtsschutz dagegen hilft bei allen Scherereien, die rechtliche Interessen rund um Mietverhältnisse, Pacht und Wohnungseigentum angehen. Sie haben z.B. Streit mit dem Nachbarn oder Schimmelpilz in Ihrem Badezimmer? Mit dem Wohnungs- Rechtsschutz sind Sie gut versichert.

Auswahl mit Versicherungsgesellschaften, die gegebenenfalls den von ihnen benötigten Privater Rechtsschutz anbieten

  1. AXA Privater Rechtsschutz
  2. R und V Privater Rechtsschutz
  3. D.A.S. Privater Rechtsschutz
  4. Degenia Privater Rechtsschutz
  5. Auxilia Privater Rechtsschutz
  6. Zurich Versicherung Privater Rechtsschutz
  7. HDI-Gerling Privater Rechtsschutz
  8. DEURAG Privater Rechtsschutz
  9. IDEAL Privater Rechtsschutz
  10. Roland Privater Rechtsschutz
  11. Generali Privater Rechtsschutz
  12. Domcura Privater Rechtsschutz
  13. Debeka Privater Rechtsschutz
  14. DMB Rechtsschutz-Versicherung Privater Rechtsschutz
  15. Aeguron Privater Rechtsschutz
  16. Advocard Privater Rechtsschutz
  17. Badische Privater Rechtsschutz
  18. Itzehoer Privater Rechtsschutz
  19. Württembergische Privater Rechtsschutz
  20. ARAG Privater Rechtsschutz
  21. Continentale Privater Rechtsschutz
  22. ConceptIF Privater Rechtsschutz
  23. LVM Privater Rechtsschutz

Nicht alle hier oben aufgeführten Anbieter sind in unseren Vergleichen vertreten. Die Liste der teilnehmenden Versicherungen finden Sie direkt beim jeweiligen Versicherungsvergleich. Der Katalog erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Gleichermaßen finden Sie im Allgemeinen einige Versicherungsgesellschaften, die unter diversen Namen am Markt weithin bekannt sind.

Comments are closed.